Bild-3

Philipp Freitag: Saisonvorbereitungen laufen auf Hochtouren

Drei  Monate  vor  dem  ersten  IDM  Moto3  Renneinsatz  auf  dem  Lausitzring  laufen  die Vorbereitungen  für  Philipp  Freitag  aus  Buchholz  in  der  Nordheide  und  sein  Team  Koch Rennsport  aus  Worms  auf  Hochtouren.  Im  Vordergrund  stehen  körperliche  Fitness  und Anpassung des Motorrads an Gewicht und Größe des Fahrers. Erste Testfahrten  sind im März
vorgesehen.

In  Sachen  Fitnesstraining  hat  es  der  17-jährige  Gymnasiast  m it  der  Sportstadt  Buchholz  in  der Nordheide sehr  gut getroffen: Der dort ansässige Sportverein  Blau-Weiss Buchholz e.V.  ist einer der größten  Niedersachsens  und  kann  mit  einem  Studio  aufwarten,  das  auf  einer  Fläche  von  380  m2 Geräte  auf  dem  neuesten  Stand  der  Entwicklung  bietet.  Neben  Kardiogeräten  stehen  dort  für  das Training  sämtlicher  Hauptmuskelgruppen  spezielle  Geräte  zur  Verfügung.  Der  Vorsitzende  Arno Reglitzky hat Philipp Freitag seine Unterstützung zugesagt und seinen  Trainerstab gebeten, einen auf die Bedürfnisse des Motorradsports zugeschnittenen Plan zusammenzustellen. „Wir freuen uns, einen Beitrag  zu  Philipps  Erfolgsgeschichte  leisten  zu  können.  Obwohl  Blau-Weiss  auf  Breitensport ausgerichtet ist,  habe ich  selbst  eine große Affinität  zum Motorsport.“  betont Reglitzky.  Dies kommt nicht  von  ungefähr,  denn  er  war  jahrelang  beim  ADAC  Hansa  e.V.  für  den  Bereich  Verkehr  und Technik  verantwortlich  und  hat  u.a.  den  Bau  des  Fahrsicherheitszentrum  Lüneburg  initiiert.  Der Regionalclub  des  ADAC  zeichnet  sich  nicht  zuletzt  durch  sein  langjähriges  Engagement  für  den Motorsportnachwuchs  aus.  So  wird  Philipp  Freitag  seit  seinem  Wechsel  vom  Motocross  zum Straßenrennsport in der Saison 2010 vom ADAC Team Hansa begleitet.

Während der  Norddeutsche sich physisch und mental auf die bevorstehende  Saison vorbereitet, ist sein  im Raum Worms ansässiges Team „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“ damit beschäftigt, das Motorrad an seine Bedürfnisse anzupassen. Team-Leader Frank Koch (43) hat neben Details wie z.B.  Fußrastenposition  vor  allem  das  Gewicht  im  Auge:  „Philipp  ist  sehr  leicht.  Um  das vorgeschriebene  Mindestgewicht  von  Fahrer  und  Maschine  zu  erreichen,  müssen  wir  erhebliche Zusatzgewichte  unterbringen  ohne  die  Fahreigenschaften  negativ  zu  beeinflussen.  Dies  stellt  in Anbetracht  der  eingeschränkten  Modifikationsmöglichkeiten  in  der  Standardklasse  eine  echte Herausforderung  dar.“  stellt  er  fest.  Bei  allen  Arbeiten  kann  Koch  auf  die  tatkräftige  Unterstützung seines  Vaters  und  Chefmechanikers  Fritz  Koch  (75)  zählen,  der  sogar  selbst  noch  aktiv  ist  und  an Rennen der Veteranen-Klasse teilnimmt.  Co-Team-Leader Hannes Allwardt (23) aus Mainz ist nicht nur  als  Organisationstalent  gefragt, sondern  ist  auch erster Ansprechpartner für alle aufkommenden Reglementfragen und steht diesbezüglich mit dem DMSB und ADAC in Kontakt.

Das Team plant im März Testfahrten in Frankreich oder Spanien, um das Equipment  im praktischen Einsatz zu erproben  und seinem Piloten die Gelegenheit zu geben, sich mit der  48 PS starken Honda NSF250R  vertraut  zu machen.  Frank Koch  wird dabei seine  Coaching-Funktion auch  direkt  auf der Rennstrecke  ausüben,  indem  er  mit  seinem  Honda  RS250R  Zweitakt-Production-Racer  vorausfährt oder  Philipp Freitag  zwecks Analyse seiner Fahrmanöver  folgt. „Ich brauche die fast doppelt so hohe Motorleistung,  um  mit  Philipp  auf  seiner  Moto3-Maschine  mithalten  zu  können.  Wäre  dies  anders, könnte ich ja selbst antreten.“ lacht er.

Im Zuge der  Vorbereitungen fand  kürzlich  ein Treffen des gesamten Teams in Worms statt.  Neben Sitzproben  und  Trainingsplanungen  stand  auch  ein  Besuch  im  POLO  Store  Worms  auf  dem Programm,  um  Ausrüstungsgegenstände  für  das  Team  in  natura  auszuwählen.  Das  Unternehmen POLO Motorrad begleitet Philipp Freitag bereits seit einigen Jahren als Sponsor. Mit dem Schritt in die IDM Moto3 Meisterschaft hat POLO sein Engagement als Hauptsponsor erweitert . Das Unternehmen und seine Hausmarke FLM setzen damit eine lange Tradition im Rennsport fort.

Bild-1

Bild-2

Bild-4

Bild-3

Posted in 2015, News | Race Reports.

Kommentar verfassen