strecke01

15.06.2014 – Assen (NL) – Frank Koch (IG Königsklasse)

Am Freitag dem 13.06. reiste das eingespielte Vater-Sohn-Duo Frank und Fritz Koch in das niederländisch gelegene Assen. Dort bereitete sich dieser Teil des „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“- Racing Teams darauf vor, einen weiteren Start von Frank Koch in der IG Königsklasse zu absolvieren. Während Frank diese Testgelegenheit mit seiner 250cc Honda nutzte, um nebenbei Erfahrungen und Eindrücke für das zum Team gehörige finnische Nachwuchstalent Patrik Pulkkinen zu sammeln, bestritt dieser mit dem zweiten Teil des Teams (unter anderem Hannes Allwardt) ein weiteres Rennen auf der deutschen Strecke Oschersleben im „FIM Moriwaki 250 Junior Cup“.

Frank Koch: „Es war nicht einfach diese Aufspaltung zu organisieren, aber notwendig. Ich hatte große Lust auch mal wieder in Assen zu fahren. Außerdem haben wir mit Patrik noch 2 weitere Rennwochenenden in Assen auf dem Kalender. Da Patrik sich hier sehr schwer tut, muss ich meine Streckenkenntnisse auffrischen und Daten sammeln.“

Das Wetter zeigte sich Assen-untypisch von seiner besten Seite. Der Samstag gestaltete sich schwierig: Der Tag begann gegen 11 Uhr, und ab dann gab es ein freies Training, zwei Qualifikationen und das erste Rennen zu fahren. Somit ging es Schlag auf Schlag raus auf den Kurs, was den Mechanikern wenig Spielraum für Änderungen gab.

Der Rennsonntag, mit einem einzigen Rennen um 13:20 Uhr, schien dagegen eher fast langweilig zu werden.

Die freien Trainings und Qualifyings verliefen unproblematisch. Mit im Feld befanden sich einige schnelle heimische 250er Piloten, die als Gaststarter antraten, sowie diverse moto3 Wildcards. Fahrer Frank Koch zeigte sich im Grunde zufrieden, als er im Gesamtfeld von Position 7 (Reihe 3) startete.
Auch hier verliefen beide Starts in den Rennen nicht optimal. Frank bog jeweils als letzter in die erste Kurve, und musste seine Plätze durch waghalsige Aufholjagden zurückerobern, was durch die kurz bemessenen Renndistanzen nicht unbedingt einfach erschien.
Letztendlich erreichte Frank nach dem ersten Rennen als sechster die Ziellinie, während er sich im zweiten Rennen auf Platz 5 verbessern konnte – dem vierten Platz dicht auf den Fersen.

Posted in 2014, News | Race Reports.

Kommentar verfassen