CIMG5202

07.09.2014 – Hockenheim (GER) – Patrik Pulkkinen & Peetu Paavilainen (UEM Moriwaki 250 Junior Cup) – Race 10 & 11

Am Freitag den 05. September 2014 trafen sich das Team „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“ an der heimischen Traditionsstrecke Hockenheimring mit ihren Fahrern Patrik Pulkkinen (13 J., FIN, „Ajo Motorsport Junior Project“) und Peetu Paavilainen (12 J., FIN, „Ajo Motorsport Junior Project“).

An diesem Wochenende fanden hier die Rennen 10 und 11 des „FIM Moriwaki 250 Junior Cup“ statt.
Patrik Pulkkinen, unser fest eingeschriebener Dauerstarter in dieser Saison, liegt derzeit auf Rang 2 in der Gesamtwertung, und hatte die Chance in Hockenheim noch einiges an Punkten aufzuholen.
Peetu Paavilainen, frisch gebackener Europameister der „UEM Honda NSF 100 MiniGP“ Serie, bestreitet an diesem Wochenende seinen ersten Gaststart in der hart umkämpften Serie, und gliedert sich somit in die Reihen von „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“ ein.

Noch am Freitag begannen wir mit dem Trockentraining, erläuterten unseren Fahrern die Besonderheiten der Strecke und sprachen über die Positionskampf-entscheidenden Stellen. Anschließend ging es zur Streckenbesichtigung, um die frisch besprochenen Punkte zu festigen. Später am Abend bereiteten die Mechaniker das Einsatzmaterial vor, um für das Rennwochenende, welches am nächsten Morgen begann, gewappnet zu sein.

CIMG5197

Samstag früh erlebten wir die Strecke in trockenem Zustand. Im freien Training ließen wir es langsam angehen, und konzentrierten uns darauf, die neu gewonnen Informationen auszuprobieren und umzusetzen. Patrik setzte sich mit einer zweiten Position mit an die Spitze, während Peetu mit seinem Erfahrungsrückstand und der Neuheit der Strecke einen beachtlichen 7. Platz im freien Training erzielte.

Nachdem die Eindrücke besprochen wurden, und die spezifischen Schwierigkeiten unserer Fahrer in Lösungsvorschläge umgewandelt waren, bereiteten wir uns auf das erste Qualifying vor.
Patrik Pulkkinen verbesserte seine Rundenzeit, und erreichte erneut die zweite Position, 0,158 Sekunden hinter Jarno Kausch.
Peetu Paavilainen verbesserte ebenfalls, und schaffte es seine Platzierung auf einen sechsten Rang zu steigern. Sein Rückstand von 1,7 Sekunden auf Position 1 war für uns bewundernswert gering.

OKR_2285

Auch im zweiten Qualifying lief es gut für das Team. Am Samstagabend zeigte es sich schwierig, die gesetzten Zeiten um ein weiteres zu verbessern.
Dennoch fuhr Patrik mit einem zweiten Startplatz in die erste Startreihe. Mit einer Differenz von 0,022 Sekunden auf Pole-Mann Jarno Kausch waren die Voraussetzungen für die Rennen nicht allzu schlecht.
Peetu machte erneut einen Sprung, und überraschte das Team mit einem fünften Startplatz. Somit wird er am folgenden Tag aus der zweiten Reihe direkt hinter Teamkollegen Patrik in die Rennen gehen.

OKR_2255

Für das erste Rennen war die Taktik schnell besprochen. Für beide Fahrer galt es, einen Fluchtversuch zu unternehmen, und so schnell es geht eine Lücke heraus zu fahren.
Dies gelang leider nicht in vollen Zügen. Patrik dominierte zunächst bis zur letzten Runde das Rennen. Erst in der legendären Sachs-Kurve mischte sich die Führungsgruppe durch diverse Überhol- und Blockier- Manöver noch einmal durch.
Peetu Paavilainen gewann dabei die letzten Züge auf dem Feld, und fuhr mit seiner ersten Wildcard den Sieg nach Hause.
Patrik Pulkkinen erreichte das Ziel als vierter, und verpasste knapp das Podest. Da Peetu als Gaststarter keine Punkte bekommt, nimmt Filip Salac als Meisterschaftsführender und zweiter des Rennens die 25 Punkte mit. Jarno Kausch, dritter im Rennen und in der Meisterschaft, bekommt 20 Punkte für die zweite Wertungsposition. Als vierter im Ziel und zweiter in der Meisterschaft erntet Patrik 16 Punkte für die dritte Wertungsposition. Somit schafft es Filip Salac zunächst seinen Vorsprung auf Patrik in der Meisterschaft auszubauen, während Jarno Kausch seinen Rückstand auf Patrik vermindert.

OKR_3062

Im zweiten Rennen blieb das Bild unverändert. Erneut kämpfte eine Gruppe von 4-5 Fahrern um den Sieg. Patrik führte das Rennen an, gefolgt von Jarno Kausch. Peetu stürze leider 2 Runden vor Rennende auf Position 4 liegend (keine Verletzungen). Dadurch beendete die Rennleitung den Lauf mit der roten Flagge ohne Neustart.
Patrik gewann das Rennen (+25 Punkte), gefolgt von Jarno Kausch (+20 Punkte) und Filip Salac (+16 Punkte). Peetu wurde mit dem Abbruch auf einem vierten Platz gelistet und beweist erneut seinen Kampfgeist.

CIMG5210

Somit baut Patrik seinen Vorsprung auf Jarno Kausch in der Meisterschaft um einen Punkt aus, während die Punktedifferenz zwischen Patrik und Filip unverändert bleibt.

Das Team „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“ fährt mit diesem Rennwochenende mit seinen beiden Piloten des „Ajo Motorsport Junior Project“ 2 mal Platz 1 nach Hause, und setzt damit für das Teamresultat ein deutliches Zeichen. Die Piloten Patrik Pulkkinen und Peetu Paavilainen leisteten ganze Arbeit und konnten uns erneut stark beeindrucken.

CIMG5202

Der nächste Lauf ist das 12. Rennen im „FIM Moriwaki 250 Junior Cup“, während der BSB (British Superbike) im niederländischen Assen (19. – 21. September 2014), wo Patrik Pulkkinen erneut versuchen wird seine Punkte in der Gesamtwertung aufzuwerten.

Frank Koch bestreitet am kommenden Wochenende (12. – 14. September 2014) ein Rennen im tschechischen Most, in der IG Königsklasse.

2014-09-07_Bike-fi_Suomalaisjunnujen-juhlat-Hockenheimissa-Paavilainen-ja-Pulkkinen-ajoivat-voittoihin

2014-09-08_Speedweek_Hockenheim-Überraschungssieg-für-Peetu-Pavalainen

2014-09-25_Wormser-Zeitung_Reifen-Poker-entscheidet

Posted in 2014, News | Race Reports.

Kommentar verfassen