NECLOGO-klein

Saisonplanung 2016 – ADAC Moto3 Northern Europe Cup

Philipp Freitag im Moto3 Northern Europe Cup 2016

Nachwuchspilot Philipp Freitag (18) aus Buchholz in der Nordheide wird in der Saison 2016 erneut für das Team „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“ auf einem standardmäßigen Honda NSF250R Moto3 Production Racer antreten, diesmal im neu geschaffenen ADAC Northern Europe Cup. Nach dem dritten Gesamtrang in der IDM Moto3 Standard-Klasse 2015 und einer soliden Lernkurve rückt für die kommende Saison der deutschen Meistertitel in Reichweite, der ebenfalls im Rahmen der neuen Rennserie vergeben wird. Freitag wird bei seinem Vorhaben von der POLO Motorrad und Sportswear GmbH und dem ADAC Hansa unterstützt.

Die neue Rennserie mit Veranstaltungen auf Grand Prix Strecken in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien im Rahmen der MotoGP, der World Superbike Championship sowie der British Superbike Championship kommt dem Gymnasiasten aus Niedersachsen sehr entgegen: „Mein Ziel ist die Moto3 Weltmeisterschaft, der Moto3 Northern Europe Cup ist ein Schritt auf dem Weg dorthin.“ urteilt er. Neben seiner sechsjährigen Erfahrung im Straßenrennsport nach einer Motocross-Karriere im frühen Kindesalter bringt er mit seiner Jockeyfigur (1,60 m, 46 kg) ideale Voraussetzungen für die Moto3-Klasse mit.

Teamchef Frank Koch (44, Worms) fiel die Entscheidung zur weiteren Zusammenarbeit leicht: „Philipp hat sich fahrerisch enorm weiterentwickelt und mehrere starke Rennen gezeigt. Die Kommunikation mit dem Team klappte nach einer Anlaufphase hervorragend. Ich traue ihm viel zu und halte den Meistertitel   für   möglich.   Daher   konzentrieren   wir   uns   in   der   kommenden   Saison   weiterhin ausschließlich auf diesen einen Fahrer.“ Das erste Rennen auf dem britischen Grand Prix Kurs Silverstone   Circuit   zählt   ausschließlich   für   die   Nordeuropa-Wertung.   Philipp   Freitag   freut sich besonders auf die tolle Kulisse dort: „Mit der   British Superbike Championship verbinde ich beste Erinnerungen, weil ich bereits 2014 im Rahmen des Honda Moriwaki European 250 Junior Cups in England   starten   durfte.   Vor   zigtausenden   begeisterten   Zuschauern   zu   fahren   ist   für   mich   ein zusätzlicher Ansporn.“ Co-Team Leader Hannes Allwardt (24, Mainz) verdeutlicht den Stellenwert der neu geschaffenen Rennserie: „Mit dem Start in Silverstone unterstreichen wir Philipps internationale Ambitionen im Nachwuchsbereich. Es geht uns nicht nur um die deutsche Meisterschaft, sondern auch um die Demonstration der Konkurrenzfähigkeit auf internationalem Niveau.“

Höhepunkt der Saison wird das Rennen im Rahmen des Sachsenring-Grand-Prix (15.-17. Juli 2016), der größten Sportveranstaltung Deutschlands, sein, das in dieser Form bereits 2015 als Pilotprojekt des Moto3 Northern Europe Cup ausgetragen wurde. Philipp Freitag konnte dort in einem spannenden Zweikampf seinen Konkurrenten Matthias Meggle besiegen und Platz zwei erringen. Das fahrerische Potential des norddeutschen Nachwuchspiloten und die erzielten Resultate werden von mehreren Partnern gewürdigt: So kann er auch 2016 auf die Unterstützung der POLO Motorrad GmbH, Jüchen, zählen, die u.a. mit Helmen von NEXO und Sportkombis von FLM seine komplette Fahrerausrüstung stellt. „Beim Kampf um Hundertstel brauche ich eine Ausrüstung, auf die ich mich zu 100 Prozent verlassen kann.“ unterstreicht Freitag die Bedeutung dieses Beitrags. Vom ADAC Hansa e.V., dem Regionalclub des ADAC mit Sitz in Hamburg, wird er bereits seit seinem Wechsel vom Motocross zum Straßenrennsport in der Saison   2010 unterstützt und begleitet. „Wir trauen Philipp Großes zu, beobachten gespannt seine Entwicklung und wünschen ihm eine erfolgreiche und sturzfreie Saison 2016. Die vom ADAC neu geschaffene Plattform ist eine tolle Gelegenheit für ihn, seine Klasse zu beweisen.“ erklärt Adi Schlaak, Vorstand für Jugend und Sport des ADAC Hansa.

NECLOGO-klein

Posted in 2015, News | Race Reports.

Kommentar verfassen